piwik-script

English Intern
    Fakultät für Mathematik und Informatik

    Große Ehre für Uwe Helmke

    26.03.2014

    Die Bayerische Akademie der Wissenschaften ist eine der ältesten und größten deutschen Wissenschaftsakademien. Für Forscher und Lehrende ist es eine seltene und besondere Auszeichnung, von ihr aufgenommen zu werden. Diese Ehre wurde nun dem Mathematiker Uwe Helmke von der Uni Würzburg zuteil.

    Aufgenommen in die Bayerische Akademie der Wissenschaften: Mathematiker Uwe Helmke (Foto: Uwe Helmke)

    Uwe Helmke, der nun einer von nur zwölf Mathematikern Bayerns in der Akademie ist, hat an der Julius-Maximilians-Universität den Lehrstuhl für Mathematik II inne. Von der Auszeichnung erfuhr er während eines Aufenthalts in Australien: "Das kam sehr überraschend. Ich wusste von nichts und las morgens die Nachricht per E-Mail. Diese Auszeichnung bedeutet mir sehr viel. Die Akademie gilt ja als eine der herausragenden Akademien Deutschlands mit sehr berühmten Mitgliedern, besonderem Renommee und großer Ausstrahlungskraft", sagt Helmke.

    Die Grundlagen für seine wissenschaftliche Karriere legte Helmke im Studium der Mathematik und Physik an der Universität Bremen. Dort promovierte er 1983 und habilitierte sich 1991 in Mathematik an der Universität Regensburg.

    Große Resonanz in Ingenieurwissenschaften

    Den Lehrstuhl für Mathematik II (Dynamische Systeme und Kontrolltheorie) an der Universität Würzburg hat er seit 1995 inne. Sein Hauptarbeitsgebiet sind die algebraischen und geometrischen Grundlagen der mathematischen Systemtheorie. Etwa die Untersuchung der Topologie von Modulräumen dynamischer Systeme sowie die Beschreibung linearer Regelungssysteme durch polynomiale, rationale und Tensormodelle.

    Weitere Arbeitsgebiete von Professor Helmke sind vernetzte dynamische Systeme, sowie die Entwicklung von differentialgeometrischen Verfahren zur Kontrolle und Parameterabschätzung dynamischer Systeme. Besonders große Resonanz fanden seine mathematischen Methoden in den Ingenieurwissenschaften, die sich mit dem Entwurf und den Anwendungen regelungstechnischer Systeme befassen.

    "Ich denke, dass gerade meine bisherigen Bemühungen, die sogenannte 'reine Mathematik' – also die bisher überwiegend auf Grundlagenforschung ausgerichteten Gebiete der Mathematik – stärker mit den angewandten Wissenschaften zu verzahnen, nun auf noch fruchtbareren Boden treffen", sagt Helmke zu den positiven Effekten der Auszeichnung auf seine weitere Arbeit.

    Standardwerk und mehr als 100 Artikel

    Neben mehr als 100 Zeitschriftenartikeln hat Helmke zusammen mit dem Australier John B. Moore das mittlerweile zum Standardwerk gewordene "Optimization and Dynamical Systems" verfasst. Von 2003 bis 2006 war Helmke "Honorary Professorial Fellow" in der Elektrotechnik der Universität Melbourne , von der er 2009 für seine Verdienste um geometrische Methoden in der Regelungstheorie zum "IEEE Fellow" gewählt wurde.

    Weiterhin ist er Gründer des "Interdisziplinären Forschungszentrums für Mathematik in Naturwissenschaft und Technik" in Würzburg, das die Zusammenarbeit zwischen Universitätsfakultäten und der lokalen Industrie fördert. Seit 2010 ist er Vizedirektor der Graduate School of Science and Technology der Universität Würzburg.

    Über die Bayerische Akademie der Wissenschaften

    Gegründet 1759, ist die Bayerische Akademie der Wissenschaften (BAdW) mittlerweile eine der ältesten und größten deutschen Wissenschaftsakademien. Sie ist mehr als eine traditionelle Gelehrtengesellschaft, sondern vielmehr eine wichtige wissenschaftliche Einrichtung von internationaler Bedeutung. Sie betreibt vorwiegend Grundlagenforschung sowohl im geistes- als auch im naturwissenschaftlichen Fächerspektrum. Dabei liegt der Schwerpunkt auf langfristigen, größeren Forschungsvorhaben.

    Zudem werden wissenschaftliche Veranstaltungen initiiert, der wissenschaftliche Nachwuchs gefördert und Kontakte zu anderen wissenschaftlichen Einrichtungen im In- und Ausland gepflegt. Als Vereinigung von herausragenden Gelehrten aus den Natur- und Geisteswissenschaften hat sich die BAdW insbesondere die Pflege des interdisziplinären Erfahrungsaustauschs zum Ziel gesetzt.

    Ihr Leitspruch lautet "Sie strebt nach dem Angemessenen". In Wirklichkeit aber strebt die BAdW nach Exzellenz. Das macht es zu einer besonderen Ehre für jeden Wissenschaftler, in die BAdW aufgenommen zu werden.

    Kontakt

    Professor Uwe Helmke, T. (0931)-31 85003, E-Mail: helmke@mathematik.uni-wuerzburg.de

    Website der Bayerischen Akademie der Wissenschaften

     

    Quelle: einBLICK vom 25.3.2014