piwik-script

Deutsch Intern
    Faculty of Mathematics and Computer Science

    Ein Experte für Kommunikationstechnik

    09/20/2022

    Die Uni Würzburg hat namhafte Verstärkung bekommen: Seit dem Sommersemester ist Guido Dietl neuer Professor am Institut für Informatik. Seine Forschungsschwerpunkte liegen in der Satellitenkommunikation und in Radarsystemen.

    Guido Dietl ist neuer Professor am Institut für Informatik der Uni Würzburg.
    Guido Dietl ist neuer Professor am Institut für Informatik der Uni Würzburg. (Image: Kristian Lozina/Uni Würzburg)

    Mit der Welt zu kommunizieren – das hat Professor Guido Dietl bereits von Klein auf fasziniert. Die Kommunikationstechnik als Arbeitsfeld war für ihn die ideale Wahl, denn schon als Teenager war er begeisterter Amateurfunker. Heute ist seine Arbeit für nahezu jeden Smartphonenutzer von großer Bedeutung, denn seine Forschungsergebnisse wurden unter anderem zur Standardisierung des 4G-Netzes verwendet.

    Guido Dietl ist ein ausgewiesener Experte für Elektro- und Informationstechnik. Vor allem im Bereich Kommunikationstechnik konnte er seine Expertise bereits in Wirtschaft und Wissenschaft unter Beweis stellen. Seit diesem Semester verstärkt er daher das Institut für Informatik an der Julius-Maximilians-Universität (JMU) Würzburg als Professor für Satellitenkommunikation und Radarsysteme.

    Schwerpunkte an der JMU

    „Im Studium habe ich die Liebe zur Theorie entdeckt“, erzählt der promovierte Ingenieur der Elektro- und Informationstechnik, „um praktische Probleme zu lösen!“ In seiner Doktorarbeit forschte er auf dem Gebiet der komplexitätsarmen Signalverarbeitung für Mobilfunksysteme.

    Doch der neue Würzburger Professor verfügt auch über Praxiserfahrungen in der Wirtschaft: So waren weitere Forschungsthemen während seiner Zeit als Research Specialist bei DOCOMO Euro-Labs GmbH unter anderem Sende- und Empfangsalgorithmen für die Steigerung der Datenrate in Mehrnutzer- und Mehrantennensystemen. Diese Arbeitsergebnisse wurden bei der Standardisierung der 4. Mobilfunkgeneration (4G, Long Term Evolution, LTE) berücksichtigt. Zuletzt forschte Guido Dietl an Synchronisations- und Lokalisierungsverfahren für drahtlos vernetzte Drohnenschwärme.

    In Würzburg wird sich Guido Dietl auf folgende vier Forschungsfelder konzentrieren: Quantenkommunikation, Satellitennetzwerke für 5G, 6G und darüber hinaus, dynamisch vermaschte Netzwerke sowie Radarsignalverarbeitung.

    Die Lehre an der JMU sieht er keinesfalls als Einbahnstraße: „Ich bin kein Freund von reinem Frontalunterricht. Mir ist der Austausch mit den Studierenden sehr wichtig. Mich begeistert an dem Job besonders die innovativen Ideen und Gedanken der Studierenden.“ Die enge Verzahnung von Theorie und Praxis sei ihm daher ein besonderes Anliegen.

    Werdegang des neuen Professors

    Guido Dietl studierte Elektro- und Informationstechnik an der Technischen Universität München, wo er im Jahr 2006 auch promovierte. Forschungsaufenthalte führten in unter anderem an die Purdue University (West Lafayette, USA) und die Australian National University in Canberra. Im Anschluss war er als Senior Researcher, Manager und Research Specialist bei den DOCOMO Euro-Labs tätig. Ab 2012 war er Professor für Kommunikationstechnik an der Hochschule Landshut, von der er im Sommersemester 2022 an das Institut für Informatik der JMU berufen wurde.

    Kontakt

    Prof. Dr. Guido Dietl, Professur für Informatik (Satellite Communication and Radar Systems), Institut für Informatik, Universität Würzburg, T. +49 931 – 31 80080, guido.dietl@uni-wuerzburg.de

    By Kristian Lozina