piwik-script

Deutsch Intern
    Faculty of Mathematics and Computer Science

    Offene Türen mit der Maus

    10/04/2022

    61 junge Mathe-Fans entdeckten an der Uni Würzburg spannende Verbindungen – beim Tag „Türen auf mit der Maus“.

    Eifrig bei der Sache: Junge Forscherinnen und Forscher beim neuen Outreach-Programm Würzburg Math Explorers.
    Eifrig bei der Sache: Junge Forscherinnen und Forscher beim neuen Outreach-Programm Würzburg Math Explorers. (Image: Theresa Lechner / Universität Würzburg)

    Welche Verbindung besteht zwischen Häkeln, Schwimmreifen und bestimmten Baumpilzen? Wer auf die Antwort gespannt war, kam am 3. Oktober 2022 ans Institut für Mathematik der Julius-Maximilians-Universität Würzburg (JMU). Die war als eine von bundesweit 600 Einrichtungen dem Aufruf des WDR „Türen auf mit der Maus – spannende Verbindungen“ gefolgt.

    Die 60 Plätze für Entdeckerinnen und Entdecker zwischen 10 und 14 Jahren waren schnell ausgebucht. Und so wimmelte es um 10 Uhr im zentralen Hörsaal- und Seminargebäude am Hubland von neugierigen Kindern und deren Eltern, die zum Teil bis aus Regensburg her angereist waren.

    Im großen Hörsaal lieferte Geometrie-Professorin Madeleine Jotz Lean dann die Auflösung: Schwimmreifen und bestimmte Baumpilze haben negative Krümmung und die kann man auch mit einfachen Häkelmustern erzeugen. Mathematik deckt Verbindungen auf, die zunächst überraschen, sich aber einleuchtend erklären lassen.

    In sechs Gruppen gab es viel zu entdecken

    Nach diesem Auftakt für alle zogen die Kinder in sechs Forschungsgruppen los und hatten allerlei zu entdecken. Kaum hatte Workshopleiter Julian Feuerpfeil sein Thema formuliert „Kann man mit einem einzigen geraden Schnitt aus einem gefalteten Stück Papier die Maus ausschneiden?“ entbrannten hitzige Diskussionen. Und tatsächlich, was zuerst nur bei Drei- und Vierecken gelang, funktionierte schließlich auch mit dem Umriss der Maus.

    Derweil hatte sich das Forschungsteam von Professor Jörn Steuding in einem Labyrinth auf die Suche nach dem blauen Elefanten gemacht. Eine andere Gruppe erforschte, warum 4+5 für die Maus 13 und nicht 9 ist und wie das Maus-Einmaleins lautet.

    Nach einem Mittagsimbiss und einer Rätselrunde wurden die Forschungsteams neu gemischt. Dann machten sie sich auf die Jagd nach der besten Spielstrategie, multiplizierten wie im alten Rom oder versuchten, eine möglichst lange Knickschlange in einen Käfig zu sperren.

    Neu: Würzburg Math Explorers

    Fazit der Organisatorin Theresa Lechner: „Allen jungen Entdeckerinnen und Entdeckern hat es riesig Spaß gemacht, und dem Team erst recht.“ Sie freut sich über einen gelungenen Auftakt für wümax – Würzburg Math Explorers – dem neuen Outreach-Programm für mathematisch interessierte Schülerinnen und Schüler, das vom Würzburg Mathematics Center for Collaboration and Interaction (WMCCI) am Institut für Mathematik initiiert wird.

    Webseite: go.uniwue.de/wuemax

    Kontakt

    Theresa Lechner, wuemax@mathematik.uni-wuerzburg.de

    By Theresa Lechner